Foto: pixabay

Frühlingserwachen nach dem Winterschlaf

Schritt für Schritt in ein gesundes Leben!

13.03.2019 / Autor: Therapie Aktiv / Kategorie: Bewegung


 

Langsam aber sicher ist es vorbei: Der eisige, trübe Winter hat sich verabschiedet, und mit ihm auch die Bequemlichkeit der kalten Jahreszeit. Die Lust auf gemütliche Fernsehabende auf der Couch und Faulenz-Wochenenden, an denen reichlich geschlemmt wird, nimmt ab – stattdessen regt sich das Verlangen, an die frische Luft zu gehen, den verlockenden Duft der blühenden Frühlingspflänzchen einzuatmen und wohltuende Sonnenstrahlen aufzufangen.

Dieses Verlangen nach Bewegung im Freien kommt nicht nur bei uns Menschen, sondern auch in der Tierwelt vor. Denn auch Tiere verlassen im Frühling nach dem Winterschlaf vorfreudig ihre Nester und erkunden die „neue“, grüne Umgebung. Ihren überschüssigen Winterspeck lassen sie so ganz natürlich schrumpfen – denn den brauchen sie nicht mehr.

Nützen auch Sie die neu erwachte Lust auf Bewegung, die das Frühjahr mit sich bringt. Genau wie unsere Tierchen sollten auch Sie sich aufraffen, um etwaige überschüssige Pfunde oder Überbleibsel vom Winterspeck loszuwerden. Wie das geht? Mit Bewegung im Alltag, die Ihnen Freude bereitet, und einer abwechslungsreichen Ernährung – am besten so bunt und farbenfroh wie der Frühling selbst!


shutterstock 610944551 „Medikament Bewegung“ – Das oft vergessene Wundermittel unserer Zeit

Regelmäßige körperliche Aktivität wirkt wie eine Zauberpille: Bereits 30 Minuten täglich – egal ob zügiger Spaziergang, gemütliches Radfahren oder beispielsweise schwimmen – helfen, Ihr Herz-Kreislaufsystem zu trainieren und Ihren Blutzucker zu senken. Und es kommt noch besser: Der Blutzucker wird nicht nur während der Bewegung günstig beeinflusst, sondern auch noch danach! Bis zu drei Tagen hält der positive Effekt an, welcher regelmäßige Bewegung auf die Insulinwirkung bei Menschen mit Diabetes hat. Sie selbst können durch Sport dazu beitragen, das Risiko für Thrombose, Herzinfarkt und Schlaganfall zu senken und Ihre Blutfette zu verbessern. Und ganz nebenbei purzeln auch noch die Kilos!

Welche Art von Bewegung die richtige ist, bestimmen alleine Sie. Natürlich ist es wichtig, für Sie geeignete Sportarten zu betreiben – am besten sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin darüber. Ansonsten gilt aber nur eines: Hauptsache, es macht Spaß! Trauen Sie sich, neue Dinge auszuprobieren. Wie wäre es einmal mit einer Schnuppereinheit Wassergymnastik, einer Fackelwanderung bei Nacht oder einem Tanzkurs?

Auch die Bewegung im Alltag, die „ganz nebenbei“ passiert, wirkt Wunder. Nützen Sie Pausen in der Arbeit „zum Füße vertreten“ und machen Sie das Beste aus Wartezeiten an der Kassa beim Einkaufen, indem Sie beispielsweise versuchen, auf den Zehenspitzen zu balancieren. Das trainiert die Beinmuskulatur und stärkt Ihren Gleichgewichtssinn. Legen Sie kleine Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück – Fortgeschrittene können sogar bewusst einen Umweg einlegen! Ausreichend Alltagsbewegung, gemeinsam mit sportlichen Aktivitäten, die Ihnen Freude bereiten, sind die perfekten Partner, um auch mit Diabetes gesund durchs Leben zu gehen.

 

Abwechslungsreiche Ernährung – am besten so bunt und farbenfroh wie der Frühling selbst!

Optimal ergänzt wird das „Frühlings-Bewegungsprogramm“ von einer ausgewogenen Ernährung, mit der Sie das Muskelwachstum und die Regeneration nach Bewegungseinheiten unterstützen. Das Motto „Je bunter, desto besser!“ ist dabei ein guter Leitsatz, aber Achtung: Natürlich trifft dies nicht auf Gummibärchen, Zuckerl und andere Naschereien zu, sondern bezieht sich auf den Anteil an Gemüse und Obst auf Ihren Tellern.

Nützen Sie die frische Pflanzenvielfalt, die der Frühling mit sich bringt und genießen Sie mindestens zwei Handvoll saisonales Gemüse zu jeder Mahlzeit und zwei Handvoll Obst täglich. Besonders g’schmackig und voller Vitamine sind im Frühjahr Radieschen, Kohlrabi, Spargel, Spinat, Mangold, verschiedenste Salate wie Häuptelsalat oder Lollo Rosso sowie Frühlingskräuter wie Kresse, Bärlauch und Sauerampfer. Obstliebhaber müssen noch etwas auf heimische Obstsorten warten: Neben Beeren, die ab Mai in Österreich reif sind, darf sonst auf Lagerobst wie Äpfel und Birnen zurückgegriffen werden.

Mit einer starken Ladung Vitaminkraft und frischer Motivation steht Ihrem bewegten Start in ein gesundes Jahr nichts mehr im Wege! Los geht’s…

Julia Straßer, BSc.
Diätologin

 



Ähnliche Artikel: