Foto: shutterstock 1717024735


Gut gestärkt durch herausfordernde Zeiten

16.06.2020 / Autor: Therapie Aktiv / Kategorie: Gesundheitstipps



So unterstützen Sie Ihr Immunsystem Tag für Tag


Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor viele Herausforderungen im Alltag – auch in Sachen Ernährung. Unter anderem auch deswegen, weil wir mehr Zeit zu Hause verbringen und damit auch viel öfter selbst kochen. Da ist die Versuchung eventuell groß, zu stark verarbeiteten Produkten und Fertiggerichten zu greifen, die jedoch leider wenig Vitamine und Nährstoffe liefern. Vielleicht können wir diese Zeit auch als Chance sehen, die eigene Ernährung „auf Vordermann“ zu bringen. Denn mit der richtigen Ernährung, reich an Vitaminen und Mineralstoffen, kommt nicht nur Abwechslung auf den Tisch, auch das Immunsystem, das in dieser Zeit besonders gefordert ist, bekommt einen extra Schub Energie. Eine Ansteckung mit dem Corona-Virus können Sie damit zwar nicht verhindern – aber Sie können damit die bestmögliche Voraussetzung für einen Kampf gegen das Virus schaffen.


"Essbare Fitmacher" - Ein intaktes Immunsystem steht und fällt mit der richtigen Ernährung!


„Im Darm geht es rund“

Ca. 80 % aller Zellen, die für die körpereigene Abwehr entscheidend sind, sitzen im Darm. Die dort vorhandenen Bakterien halten Krankheitserreger in Schach. Eine gesunde Darmflora besteht aus vielen verschiedenen Bakterienarten. Um genau diese Vielfalt zu fördern ist es wichtig, dass Sie ausreichend Ballaststoffe zu sich nehmen.  Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Obst (vor allem Äpfel mit Schale genossen!) und Gemüse sind prall gefüllt damit. Foto: shutterstock 1071413384



Auch mit sogenannten Probiotika in Form von Sauermilchprodukten wie etwa Joghurt, Kefir, Bifidusmilch und milchsauer vergorenem Gemüse (wie z. B. Sauerkraut, eingelegte Roten Rüben oder Karotten) helfen Sie Ihrem Darm auf die Sprünge.


Tipp: Ein Rezept dazu finden Sie in unserem Ernährungsblog. Positiver Nebeneffekt: Mit einer Verbesserung der Darmflora können sich neben der Immunabwehr auch Allergiesymptome, Haut-, Verdauungsprobleme und sogar das psychische Wohlbefinden verbessern. Denn auch das Glückshormon „Serotonin“ wird zu einem großen Teil im Darm produziert. Ein Mangel an diesem Stimmungsmacher kann sich in andauernder Müdigkeit, Antriebslosigkeit oder depressiver Verstimmung äußern.


 „Gemeinsam stark“ 

Es gibt keine „Wunderlebensmittel“ – aber der Mix aus vielen Vitaminen und Mineralstoffen kann Wunder wirken! Welche besonders wichtig für Ihre Abwehr sind, erfahren Sie hier:

In diesem Zusammenhang wird Vitamin C meist als erstes genannt. Weit verbreitet ist die Annahme, dass Zitrusfrüchte die „Vitamin C-Lieferanten“ schlechthin sind. Dabei gibt es viele heimische Obst- und Gemüsesorten, die diese exotischen Früchte durchaus in den Schatten stellen.

Erdbeeren etwa weisen einen höheren Vitamin C-Gehalt auf und liefern darüber hinaus wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, die das Immunsystem zusätzlich stärken.

Der Vitamin C-Superstar ist allerdings Sanddorn. Sein Geschmack ist zwar eher „Geschmackssache“ – allerdings reichen schon 1 – 2 Esslöffel davon.

Auch die schwarze Johannisbeere punktet hier, ist im Geschmack angenehmer und liefert zudem Eisen.

Da Vitamin C durch Hitze zerstört wird, sollten Sie Obst und Gemüse so oft wie möglich roh genießen  und wenn, dann nur sehr kurz garen. Gönnen Sie sich regelmäßig Rohkostsalate – beispielsweise aus rotem Paprika oder Blattspinat. Garnieren Sie Ihre Speisen zusätzlich mit frischen Kräutern wie Petersilie oder Schnittlauch, sorgen Sie so für einen extra Vitamin C-Kick.

Auch mit Keimlingen können Sie sowohl Ihre kalte Jause, Salate als auch warme Gerichte mit einer Extraportion Vitaminen und Mineralstoffen aufpeppen.


 

  Foto: shutterstock


Gelbe, orangefarbene und grüne Gemüsesorten wie z. B. Karotten, Grünkohl, Mangold und Blattspinat liefern Ihnen B-Carotin, die Vorstufe von Vitamin A. Für eine optimale Aufnahme dieses Vitamins benötigt Ihr Körper Fett: Verwenden Sie dazu Raps-, Walnuss-, Oliven- oder Leinöl  oder knabbern Sie ein paar Nüsse dazu – so bekommen Sie zusätzlich Vitamin E, das Radikale abfängt, die das Immunsystem hemmen können. Omega-3-Fettsäuren – ebenfalls reichlich in diesen Ölen, Walnüssen, Lachs, Makrele, Hering und Thunfisch enthalten – unterstützen Ihre Abwehrkräfte, indem sie Entzündungen im Körper hemmen. 


Eine ähnliche Wirkung entfalten sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe  – z. B. in Currypulver, Curcuma, Ingwer oder auch Gelbwurz – und Bitterstoffe aus Radicchio, Artischocken, Grünkohl oder Grapefruit. Sie wirken entzündungshemmend und antibakteriell.

 

Unter den Mineralstoffen sind es vor allem Selen (enthalten in Fleisch, Eiern, Thunfisch und Paranüssen), Zink (in Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen, Foto: pixabayVollkornprodukten aber auch Fleisch, Eier, Milch und Käse) und Eisen (Fleisch, Leber, Hühnerei, fetter Fisch, Meeresfrüchte, Amaranth, Quinoa, Roggenbrot, Haferflocken, Vollkornprodukte, Sesam, Weizenkleie, Kürbiskerne, Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse und Wurzelgemüse), die dem Immunsystem unter die Arme greifen.


Besonders bei Eisen ist es jedoch wichtig, auf folgende Punkte zu achten, damit es über den Darm aufgenommen werden kann:

  • Essen Sie Fleisch und andere Eisenquellen wie Vollkorngetreide und Hülsenfrüchte am besten in Kombination mit Vitamin C-reichen Lebensmitteln wie z. B. frischem Gemüse – dadurch wird die Eisenaufnahme um das 10-fache gesteigert!
  • Trinken Sie Kaffee, Schwarz- und Grüntee erst ca. eine Stunde nach dem Essen, um die Eisenaufnahme nicht zu hemmen! Legen Sie also beispielsweise nach dem Mittagessen besser einen Spaziergang ein und genießen Sie den Nachmittagskaffee erst im Anschluss. 



Foto: pixabay


„Wasser ist nicht nur zum Waschen da“

Häufiges Händewaschen gehört zu unserem Alltag – aber Wasser kann Sie auch auf andere Weise schützen. Denn durch ausreichendes Trinken wird das Austrocknen der Schleimhäute vermieden und so das Eindringen von Krankheitserregern erschwert.  Darüber hinaus unterstützen Sie dadurch Ihr Lymphsystem bei der Arbeit. Es durchzieht uns wie ein Netzwerk von Kopf bis Fuß und fungiert dabei als „Müllabfuhr“ für unseren Körper. Durch eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr ist der Lymphfluss beeinträchtigt und Giftstoffe wie auch Krankheitserreger werden nicht ausreichend abtransportiert. Füllen Sie Ihre Trinkflasche mit Wasser, Mineralwasser, Mineral-Zitron oder bereiten Sie einen zuckerfreien Eistee auf Basis von Früchte- oder Kräutertee zu – so kommt Ihr Körper in den zusätzlichen Genuss von gesundheitsfördernden Substanzen. Achten Sie Ihrem Blutzucker zu Liebe jedoch darauf, nur zuckerfreie Getränke zu konsumieren.

 


 „Bleiben Sie in Bewegung“

Bewegung – vor allem an der frischen Luft –  senkt den Blutzucker und regt die Produktion von Immunzellen an. Sie ist aber nicht nur für die allgemeine körperliche Gesundheit wichtig, sondern spielt auch für die Mikroorganismen im Darm eine entscheidende Rolle. Nur so können sie sich gut durchmischen und ihrer Rolle als Abwehrschild gerecht werden. Darüber hinaus senkt schon ein kurzer Waldspaziergang den Cortisolspiegel – ein Stresshormon, welches das Immunsystem und Ihren Blutzucker negativ beeinflussen kann. Nehmen Sie also jede Gelegenheit wahr, um Ihren Alltag bewegt zu gestalten.

 


 „Nun auch Zuhause zum Jackpot für Ihre Gesundheit?“


Gehören Sie auch zu der Gruppe von Menschen, die lieber in der Gemeinschaft Bewegung betreibt, gerne Gesellschaft beim Spaziergang hat oder manchmal einen sanften „Schubs“ benötigt, um sich zum Sport aufzuraffen? Das Bewegungsprogramm Jackpot.fit ist speziell für „Bewegungsmuffel“ zwischen 30 und 65 Jahren konzipiert. Besonders in herausfordernden Zeiten wie jetzt, in denen wir aufgefordert sind, möglichst viel zu Hause zu bleiben, wird die Bewegung häufig vernachlässigt – die aber so wichtig wäre, um Ihre Abwehrkräfte zu stärken! Aus diesem Grund haben die Sozialversicherungsträger und Sportdachverbände Jackpot.fit-Online entwickelt, das normalerweise in Wohnortnähe im Turnsaal stattfindet: So können Sie auch von Zuhause aus vom Bewegungsprogramm profitieren, das sich nachgewiesen positiv auf die Gesundheit auswirkt. Die 60-minütigen Bewegungseinheiten werden nun bis zu 4-mal täglich über eine kostenlose App via Livestream direkt ins Wohnzimmer aller Teilnehmer übertragen – flexibel, in Echtzeit und qualitätsgesichert.


Wollen auch Sie den Jackpot für Ihre Gesundheit knacken, dann melden Sie sich über die Homepage www.jackpot.fit/online zum Programm an. Es lohnt sich!



Jackpot_Logo_tu-rkis.png





Diabetes

Ursachen, Symptome & Therapie bei allen Formen von Diabetes.

...mehr

Therapie Aktiv

Das Programm für Typ-2-DiabetikerInnen. Anmeldemöglichkeiten, Therapie Aktiv ÄrztInnen, Fakten & Zahlen.

...mehr

Infos & Unterlagen

Infos, Broschüren, Materialien, Downloads und Service!

...mehr