Foto: pixabay


Festliches Erntedankmenü


Unsere Diätologin hat für Sie folgendes gesundes Menü zusammengestellt:


  • Gelbe Rübensuppe mit gerösteten Nüssen und Kresse
  • Rehgulasch mit Pilzen, Polentaschnitten und Erntedank-Röstgemüse vom Blech
  • Apfel-Crumble

Die nachfolgenden Angaben beziehen sich auf 4 Portionen und sind auch für Menschen mit Diabetes geeignet.



07.10.2020 / Autor: Therapie Aktiv / Kategorie: Ernährung


Gelbe Rübensuppe mit gerösteten Nüssen und Kresse


Zutaten:

  • 400 g Gelbe Rüben (oder Gelbe Karotten) Foto: pixabay
  • 1 Kartoffel
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 1 weiße Zwiebel
  • 1 TL Ingwer fein gehackt
  • ½ TL Kümmel gemahlen
  • ½ TL Koriander gemahlen
  • ½ TL Kurkuma gemahlen
  • ½ TL scharfes Paprikapulver
  • 1 EL Rapsöl
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 50 g Walnüsse grob gehackt
  • Frische Kresse
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Rüben und die Kartoffel waschen, schälen und in Scheiben schneiden bzw. würfeln.
  2. Knoblauch, Zwiebel und Ingwer schälen, fein hacken und in einem Topf mit Rapsöl anschwitzen.
  3. Rüben und Kartoffel zusammen mit den restlichen Gewürzen in den Topf geben und mitrösten. Mit Gemüsesuppe aufgießen und aufkochen und so lange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Nüsse in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten. Die Suppe mit frischer Kresse und gerösteten Nüssen anrichten.



Rehgulasch


Zutaten:

  1. 500 g Rehfleisch Foto: pixabay

  2. 500 g Waldpilze (z.B. Steinpilze, Eierschwammerl)
  3. 300 ml Weißwein
  4. 300 ml Wildfond
  5. 1 EL Thymian
  6. 1 EL Rosmarin
  7. 3 Zwiebeln
  8. 2 Knoblauchzehen
  9. 3 EL Rapsöl
  10. 1 Lorbeerblatt
  11. 2 Nelken
  12. 3 Wacholderbeeren
  13. 2 EL Sauerrahm
  14. Salz, Pfeffer 

Und so gelingt’s …

  1. Das Fleisch von Haut und Sehnen befreien, in mundgerechte Würfel schneiden, salzen und pfeffern. Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  2. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen und das Fleisch darin portionsweise von allen Seiten kurz und kräftig anbraten und herausnehmen. Dann Zwiebeln im Topf glasig dünsten, fein gehackten Knoblauch dazu geben, Lorbeerblatt, Nelke und Wacholderbeeren zufügen, das Fleisch wieder hineingeben. Mit Fond und Weißwein angießen und zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C; Gas: Stufe 3) 60 Minuten schmoren lassen.
  3. Inzwischen die Waldpilze putzen und klein schneiden. Gegen Ende der Garzeit des Ragouts 1 EL Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und Pilze darin rasch anbraten, Kräuter zufügen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Lorbeerblatt, Nelken und Wacholderbeeren aus dem Ragout entfernen, 2 EL Sauerrahm einrühren, Pilze zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Polentaschnitten


Zutaten:

  1. 125 g Polenta
  2. ½ l Wasser
  3. Salz
  4. 1 TL Rapsöl

Und so gelingt’s:

  1. Eine feuerfeste Form mit 1 TL Rapsöl ausstreichen und beiseitestellen.
  2. In einem Topf etwa 500 ml Wasser zum Kochen bringen und das Salz zugeben. Polenta in das kochende Wasser einrieseln lassen. Hitze reduzieren und mit einem Schneebesen rühren, bis die Masse andickt. Weiter auf kleiner Flamme unter ständigem Rühren kochen, bis die Masse sehr dickflüssig geworden ist.
  3. Nun die Polentamasse in die Form streichen und im auf 180 °C vorgeheizten Backrohr 15 Minuten backen. Polenta herausnehmen, stürzen, in Scheiben schneiden und als Beilage servieren.


Erntedank-Röstgemüse vom Blech


Zutaten:

  1. 4 Rote-Rüben-Knollen
  2. 2 Zwiebeln
  3. 400 g Hokkaido-Kürbis
  4. 1 Bund Rosmarin (frisch)
  5. Salz
  6. 1 Bio-Zitrone
  7. Pfeffer
  8. 1 Bund Majoran (frisch)
  9. 80 ml Olivenöl
  10. 4 – 6 EL Balsamessig
  11. ½ TL brauner Zucker

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 200 °C  (Umluft 180 °C) vorheizen.
  2. Die Roten Rüben und die Zwiebeln schälen und vierteln. Den Hokkaido-Kürbis gut waschen, halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in ca. 2 cm dicke Spalten schneiden. Die Rosmarinnadeln grob zupfen und die Zitrone in Scheiben schneiden.
  3. Das geschnittene Gemüse getrennt voneinander jeweils mit Salz, Pfeffer und etwa 1 bis 2 EL Öl in einer Schüssel vermischen. Die Kräuter streifenweise auf einem tiefen Blech verteilen und auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten garen.
  4. Vor dem Servieren Essig und Zucker miteinander vermischen und über das Gemüse träufeln und das Gemüse mit Rehgulasch und Polentaschnitten genießen. 



Apfel-Crumble


Zutaten:

  1. 3 EL Haferflocken Foto: pixabay
  2. 40 g Dinkelmehl
  3. 40 g Weizenvollkornmehl
  4. 1 EL Zucker
  5. 1 – 2 TL Zimt
  6. 70 g Butter, weich + ca. 2 TL für die Früchte bzw. zum Einfetten der Form
  7. 300 g Äpfel
  8. 60 g Haselnüsse oder Walnüsse gehackt

Und so gelingt’s:

  1. Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Dann die ofenfeste Auflaufform mit ca. 1 TL Butter einfetten.
  2. Mehl mit Haferflocken, gehackten Nüssen und weicher Butter im Mixer oder mit den Fingern in einer Rührschüssel vermischen. Wenn die Masse wie Streusel aussieht (sich also kleine Kügelchen aus der Masse formen), 2 EL Zucker untermischen und kaltstellen.
  3. Die Äpfel gut waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Zimt mischen und in der Auflaufform verteilen. Ca. 1 TL Butter in Flöckchen daraufsetzen. Die Äpfel mit der Streuselmasse bedecken und im Ofen ca. 30 Minuten bei 180 °C backen. Das Obst sollte aufkochen und der Streuselbelag schön goldbraun werden.

 


Ähnliche Artikel: